Das Problem mit dem Jahr-1000-Wechsel und (k)eine Lösung:


Hier sind NICHT die kleinkrämerischen technischen Probleme mit überalteter Hardware, schlecht programmiertem Bios oder stümperhaft geschriebener Software gemeint, die übertriebener Weise auf hunderten von Internetseiten diskutiert werden. 

Hier geht es um DAS EIGENTLICHE Jahr-2000-Problem, nämlich die Frage, ob das neue Jahrtausend --kitschigerweise mittlerweile auch hierzulande Millenium' genannt-- ob also nun das neue Jahrtausend am 1.Januar 2000 oder erst im Jahr 2001 beginnt. 

Gehen wir nach unserem Gefühl, beginnt das Jahrtausend natürlich zu Beginn des Jahres 2000. Nun gibt es aber genügend Leute, die den Beginn im Jahre 2001 mit der Nichtexistenz des Jahres Null begründen. Abgesehen davon, dass es den Historikern wohl an Verstand gefehlt hat, als sie das Jahr Null wegdefiniert haben, gibt es zwei gute voneinander unabhängige Gründe den Jahrtausendwechsel am 31.12 1999 zu feiern: 

1.Variante:
Die Geburt des "Heilandes" wird in der christlich geprägten Gesellschaft immer am 24.12. eines jeden Jahres gefeiert. Aber in welchem Jahr kam er denn nun zur Welt? Im Jahre 1 vor Chr. wird es ja wohl nicht gewesen sein. Und wäre er im Jahr 1 nach Chr. geboren, dann wäre er ja heute (20.12.1999) gerade mal 1998 Jahre alt; das kann ja wohl auch nicht im Sinne des Erfinders sein. Also ist er entweder im Jahr 0 geboren (es gibt es also doch?) oder nicht am 24.12. sondern vielleicht am 31.Dezember? 

2. Variante:
Ein sinnvoller Beginn der Zeitrechnung wäre ja wohl der 1.1. und der Heiland des Christentums wäre dann nachts am 31.12. auf die Welt gekommen. Also zwischen den Jahren 1 v.Chr. und 1 n.Chr. Wenn es dann das Jahr 0 nicht 

gibt, scheinen aber auch die Einheiten "vor Chr." und "nach Chr."  unterschiedliche Skalen der Zeitrechnungen darzustellen. Dann entspräche das Jahr 0 n. Chr. dem Jahr 1 v. Chr. genauso wie das Jahr 0 v.Chr. gleichbedeutend mit dem Jahr 1 n.Chr. ist. 

Das Jahr 2 v.Chr. ist dann das Jahr -1 n.Chr und das Jahr 2 n.Chr. entspricht dem Jahr -1 v.Chr...So hätten wir jetzt das Jahr 1999 n.Chr. also das Jahr -1998 v.Chr. Das wäre doch eine sinnvolle Definition. Aber da könnten ja die 2001-Anhänger recht haben, denn dann würde der Jahreswechsel 2000 nach 2001 dem Wechsel -1999 nach -2000 entsprechen (aber nur auf der v.Chr. Skala; man, müssen die alt sein). Natürlich wäre es schöner, man würde nur eine Skala benutzten, dann aber bitte die mit der steigenden Jahreszahl (also die alte n.Chr. Skala). Dann ist Rom nicht mehr im Jahre 753 v.Chr gegründet, sondern im Jahre -752 n.Chr. Mensch, das mit dem 'nach Christus' klingt aber blöd, wie wäre es mit folgender Bezeichnung: nach christlicher Zeitrechnung (n.chr.), oder vielleicht ' nach unserer Zeitrechnung (n.u.Z.). Also ist Rom -752 n.u.Z. geründet und Caesar -43 n.u.Z. ermordet worden. Und Jesus? Tja, eigentlich könnte er dann doch am 24.12 geboren sein, natürlich im Jahr Null. 

Dann wird das Jesuskindchen in diesem Jahr (24.12.1999) erst 1999 Jahre alt. Aber da der Typ, der sich diese Jahreszählung ausgedacht hat, sich sowieso verzählt hat (um 6 Jahre, oder waren es 16?), ist es wohl 'piep-egal' wie alt das Kindchen sei. 

Das dritte Jahrtausend beginnt am 1.1.2000. Oder begann das siebte Jahrzehnt des 20sten Jahrhunderts etwa erst am 1.1.1971? 

Nebenbei gesagt: 
Die Astronomen zählen schon lange die Jahre mit dieser Skala (mit dem Jahr Null).
 

Verantwortlich:  Susanne K. 20. Dez. 1999
© 1999-2004 unBestimmt